England02
Deutschland
Huette-web02
Hyla rhodopepla - Roter Laubfrosch
Schlangen Snakes Ophidia
Sitemap / Index
Eidechsen Lizards
Krokodile Crocodiles Crocodylia
Schildkröten Trutles Testudines

What's new
Naturkundemuseum Stuttgart PDF-Dateien

- P a n g u a n a -

Impressum Kontakt

 

Panguana  Regenwald  Rainforest  Selva Herpetofauna Andreas Schlueter Froesche Frogs Ranas Amphibians Anfibios Amphibien Lithodytes Leptodactylus lineatus Atta cephalotes Reptilien  Reptiles  Animals  Plants Peru Tropischer Regenwald Tropical Rainforest Tropische Regenwälder Forest Amazon Amazonas Pachitea  Llullapichis  Species Artdiversität  Biodiversität  Biodiversity  Hotspot 

 

Pilze am Boden....

Schleierdame Dictyophora Fungi Pilze

Die Schleierdame (Dictyophora) scheidet aus ihrem Hut eine übel riechende Flüssigkeit aus. Davon angelockte Fliegen übernehmen den Transport der Sporen. Ein Trick, der es dem Pilz ermöglicht, selbst in der fast immer windstllen Bodenzone eine große Verbreitung seiner Art zu garantieren. 

England02
Von Pilzen befallenes Altholz auf einem Tümpel.

Herab gefallene Äste, ganz gleich ob auf dem dem Wasser schwimmend oder im Falllaub liegend, werden umgehend von Pilzen befallen und verarbeitet. Bei den klimatischen Verhältnissen geschieht das so schnell, das kein Humus entstehen kann.

Altholz Totholz Pilze Waldboden.

Peru Rainforest Amazon Pachitea Llullapichis Panguana Species Diversity : Pilze am Boden

Dies ist das Reich der Pilze, die sich uns in den prächtigsten Farben und unterschiedlichsten Gestalten präsentieren. Ausgerechnet der Eindrucksvollste unter ihnen, eine besonders attraktive Schönheit, macht
bereits aus mehreren Metern Entfernung durch seinen unangenehmen Kadavergeruch auf sich aufmerksam. Es ist die zu den Stinkmorcheln gehörende Schleierdame (Dictyophora sp.). Nur wenige Stunden alt, verhängt sie sich unter einem weißen Schleier, der so schnell ihrem Hutrand entwächst, dass man dabei zusehen kann. Kaum zu voller Pracht entfaltet, beginnt sie auch schon zu zerfallen. ilze sitzen an Baumrinde, auf Wurzeln und vor allem am Falllaub, wo sie ihrer für den Regenwald so segensreichen Tätigkeit als Humusbereiter nachgehen. Viele von ihnen beginnen aber selbst schon nach wenigen Stunden, in Verwesung überzugehen. Sie sind sofort umgeben von Schwärmen winzigkleiner Fliegen und Bienen. Diesen wiederum kann so manch ein Jäger nicht widerstehen. Sie locken Frösche an, wie den zu den Pfeilgiftfröschen (Dendrobatidae) zählenden Allobates femoralis, der in dieser Insektenwolke auf bequeme Weise seine Tagesration fängt.

Text und Fotos © Andreas Schlüter 2003-2004